Widerrufsbelehrung und -formular

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Allgemeines

1. Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für die jeweilige
Geschäftsbeziehung zwischen Fahrrad Look (Verkäufer) und deren Kunden.

2. ”Kunde” im Sinne dieser AGB ist eine natürliche
oder juristische Person oder eine
rechtsfähige Personengesellschaft, die bei der Bestellung von Waren gegenüber dem
Verkäufer nicht in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen Tätigkeit handelt.

3. Die Waren werden ausschließlich entsprechend den in den jeweiligen aktuellen
Werbemitteln angegebenen Ausführungen geliefert. Sofern in den jeweiligen Werbemitteln
nicht ausdrücklich anders erwähnt, beziehen sich die Preise auf die jeweils abgebildeten
Waren gemäß Beschreibung, nicht jedoch auf Inhalt, Zubehör oder Dekoration.

4. Zumutbare Abweichungen bleiben im Rahmen des Handelsüblichen vorbehalten.
§ 2 Vertragsabschluss

1. Die Darstellung des Sortiments in den jeweilig aktuellen Werbemitteln stellt kein
bindendes Vertragsangebot dar. Indem der Kunde eine Bestellung an den Verkäufer richtet,
gibt er ein verbindliches Angebot ab. Der Verkäufer behält sich die freie Entscheidung über
die Annahme dieses Angebots und damit eines Vertragsabschlusses vor. Nimmt der
Verkäufer ein Angebot des Kunden nicht an, teilt der Verkäufer dies dem Kunden
unverzüglich mit.

2. Sollten Angaben zum Sortiment falsch gewesen sein oder sind Mindestbestellmengen zu
beachten, wird der Verkäufer dem Kunden ein Gegenangebot unterbreiten, über dessen
Annahme der Kunde frei entscheiden kann.

3. Der Vertragsschluss erfolgt unter dem Vorbehalt der richtigen und rechtzeitigen
Selbstbelieferung durch die Zulieferer des Verkäufers („kongruentes Deckungsgeschäft“);
dieser Vorbehalt gilt nur für den Fall, dass der Verkäufer mit dem Zuliefe
rer ein kongruentes
Deckungsgeschäft geschlossen und eine etwaige Falsch-oder Nichtbelieferung nicht zu
vertreten hat. § 2 Nr. 4 gilt entsprechend.

4. Stellt sich bei einem kongruenten Deckungsgeschäft heraus, dass die bestellte Ware nicht
verfügbar ist,
wird der Verkäufer den Kunden unverzüglich über die Nichtverfügbarkeit
informieren und etwaige vom Kunden bereits erbrachte Gegenleistungen erstatten.
5. Übersteigt eine Bestellung handelsübliche Mengen, behält sich der Verkäufer eine
entsprechende Beschränkung vor.

§ 3 Preise & Zahlungsbedingungen
1. Die angebotenen Preise verstehen sich ohne Verpackung-
und Versandkosten inkl. der bei Auslieferung geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer und richten sich ausschließlich an
Kunden im Sinne von § 1 Nr. 2 dieser AGB.

2. Die in den jeweiligen aktuellen Werbemitteln angegebenen Preise betreffen den Zeitpunkt
der Herausgabe des jeweiligen Werbemittels und der darin ausgewiesenen Gültigkeit;
Preisänderungen nach Ablauf der Gültigkeit bleiben vorbehalten. Bei bereits geschlossenen
Verträgen ist eine Veränderung des vereinbarten Preises ausgeschlossen.

3. Der Verkäufer liefert-vorbehaltlich der Regelung im nachfolgenden Satz-nach Wunsch
des Kunden gegen Rechnung oder gegen Vorkasse. Der Verkäufer behält sich nach eigenem
Ermessen vor, die Lieferung an den Kunden nur gegen Nachnahme, ganz oder teilweise
Vorauskasse durchzuführen. Eine entsprechende Information bezüglich dieser
Zahlungsmodalitäten erfolgt an den Kunden spätestens bei Vertragsabschluss.

4. Rechnungen sind innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsstellung ohne Abzug fällig und
zahlbar.

5. Der Kunde kann nur mit solchen Gegenansprüchen aufrechnen, die rechtskräftig
festgestellt, unbestritten oder vom Verkäufer anerkannt sind. Ein Zurückbehaltungsrecht kann
der Kunde nur aufgrund von Gegenansprüchen geltend machen, die auf demselben
Vertragsverhältnis beruhen.

6. Der Verkäufer kann weitere Vertragsabschlüsse mit dem Kunden unter den Vorbehalt
stellen, dass Zahlungen zunächst auf ältere Forderungen, Kost
en und Zinsen und erst dann auf
die aktuelle Hauptforderung angerechnet werden sollen.
§ 4 Lieferung und Kosten
1. Die Lieferung erfolgt bei Vorkasse für normale Pakete für Euro 6,
--
innerhalb
Deutschlands. Bei Nachnahme und Express
-
Bestellungen werden Nac
hnahmegebühren und
Expresszuschläge separat berechnet.
2. Zumutbare Teillieferungen bleiben insoweit vorbehalten, wie diese vom Kunden genutzt
werden können. Durch Teillieferungen entstehende höhere Kosten trägt der Verkäufer.
3. Soweit der Kunde die Tra
nsportart bestimmt, geht die Gefahr des Untergangs, des
Verlustes oder der Verschlechterung der Sache sowie die Preisgefahr mit der Auslieferung der
Ware an die vom Kunden zur Ausführung der Versendung bestimmte Person auf den Kunden
über. Dasselbe gilt fü
r die Gefahr der verzögerten oder verspäteten Lieferung.
§ 5 Rückabwicklung
1. Soweit der Kunde die Abnahme der bestellten Ware ablehnt, trägt er die Kosten der
Rücksendung, es sei denn, die gelieferte Ware entspricht nicht der bestellten oder weist einen
wesentlichen Mangel auf. Den Nachweis der Rücksendung hat der Kunde zu erbringen.
2. Der Kunde hat dem Verkäufer den Wertersatz für eine, durch die bestimmungsgemäße
Ingebrauchnahme entstandene Verschlechterung zu leisten. Der Verkäufer ist berechtigt, d
iese
Wertminderung vom Rückzahlungsbetrag abzuziehen. Bei Untergang der Ware oder
anderweitiger Unmöglichkeit der Rücksendung, die vom Kunden zu vertreten ist, hat der
Kunde dem Verkäufer die entsprechende Wertminderung zu ersetzen.
§ 6 Gewährleistung
1
. Erkennt der Kunde bei Erhalt der Ware Schäden an der Verpackung, hat er bei Annahme
der Ware von dem Transportunternehmer die Beschädigung schriftlich bestätigen zu lassen.
Ohne Bestätigung trägt der Kunde die Beweislast für einen Transportschaden. Die W
are
selbst ist unverzüglich, das heißt, spätestens am folgenden Werktag nach Empfang der Ware
auf ihre Mangelfreiheit, Vollständigkeit und etwaige Transportschäden zu überprüfen. Dabei
entdeckte Mängel sind dem Verkäufer unverzüglich anzuzeigen. Versäumt d
er Kunde die
rechtzeitige Untersuchung oder Mängelanzeige, gilt die gelieferte Ware als genehmigt, es sei
denn, der Mangel war bei der Untersuchung nicht erkennbar. Zur Fristwahrung genügt die
rechtzeitige Absendung; die Beweislast hierfür trifft den Kunde
n.
2. Im Übrigen gelten die §§ 377 ff HGB entsprechend.
3. Der Verkäufer leistet selbst oder durch Dritte für Mängel an der Ware nach seiner Wahl
entweder durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung. Die Ersatzlieferung kann auch durch
Lieferung einer Ware
mit gleichwertiger Nutzungsdauer erfolgen.
4. Schlägt die Nachbesserung oder Ersatzlieferung fehl, kann der Kunde nach seiner Wahl
Minderung des Kaufpreises oder die Rückgängigmachung des Vertrags verlangen.
5. Gewährleistungs
-
und Schadensersatzansprüch
e verjähren zwei Jahre ab Ablieferung der
Ware; bei Teillieferungen ab Ablieferung der letzten Teillieferung.
§ 7 Haftung
1. Vorbehaltlich der nachfolgenden Regelungen haftet der Verkäufer nicht
-
egal aus welchem
Rechtsgrund
-
für die leicht fahrlässige
Verletzung von Pflichten durch den Verkäufer, dessen
gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen. Bei leicht fahrlässiger Verletzung von
Kardinalpflichten beschränkt sich die Haftung des Verkäufers der Höhe nach auf den
typischen vorhersehbaren Schaden.
Für leicht fahrlässig verursachte Pflichtverletzungen, oder
für leicht fahrlässig verursachte Schutzpflichtverletzungen haftet der Verkäufer nicht.
2. Die vorstehenden Haftungsausschlüsse und Haftungsbeschränkungen gelten nicht in Fällen
verschuldensunab
hängiger Haftung, insbesondere nach dem Produkthaftungsgesetz, bei
verschuldeten Körper
-
und Gesundheitsschäden oder Verlust des Lebens.
3. Eine Haftung besteht, soweit gesetzlich zulässig, nicht für Schäden am gelieferten Produkt
oder dritten Komponenten
, die auf Nichtbeachtung der Anleitung bzw. technischen
Anforderungen oder unzureichende Schutzvorkehrungen des Kunden beruhen.
§ 8 Verzug
1. Die Parteien kommen erst durch eine schriftliche Mahnung mit angemessener
Nachfristsetzung in Verzug, es sei denn
die Nachfristsetzung ist aus den gesetzlichen Gründen
entbehrlich.
2. Gerät der Kunde in Zahlungsverzug, ist der Verkäufer zur Berechnung von Verzugszinsen
in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz berechtigt. Der Verkäufer
behält sich vor, einen höheren Verzugsschaden nachzuweisen und geltend zu machen. Der

Muster-Widerrufsformular herunterladen